M. Dumberger investiert 25 Millionen Euro

Lange wurde geplant, im April soll’s endlich losgehen mit der Bebauung des Areals rund um die ehemalige Reese-Kaserne im Augsburger Stadtteil Kriegshaber. In einer Pressekonferenz haben Stadtbaurat Gerd Merkle und Manfred Deutschmann, Geschäftsführer der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH (AGS) im Beisein der ersten Investoren, der M. Dumberger Bauunternehmung GmbH& Co. KG und der Asset GmbH, das Vorhaben und den dazugehörigen Zeitrahmen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Wie unser Geschäftsführer Michael Dumberger erläuterte, werden wir rund 25 Millionen Euro investieren in die Errichtung von ca. 80 Wohnungen in barrierefreien Energieeffizienz-Gebäuden und von 30 Doppel- bzw- Reihenhäusern. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir uns 16.000 Quadratmeter an Baugrund sichern konnten, zumal das Bauvorhaben für unser Unternehmen drei Jahre Beschäftigung bedeutet. Mit der AGS, mit der wir schon auf dem Sheridan-Areal in Pfersee gut zusammengearbeitet haben, steht uns zudem eine koodinierende Leitung zur Seite, auf die Verlass ist.

Deutschmann wiederum zeigte sich in der Pressekonferenz hochzufrieden mit den Firmen M. Dumberger und Asset. „Deshalb haben wir gerne dort auch in Sachen Reese-Park angefragt.“  Und Merkle fügte hinzu: „Wir können nur den Rahmen schaffen. Die Qualität, die wir fordern, müssen die Investoren leisten.“

Der Stadtbaurat darf uns beim Wort nehmen. Wir werden all unser Können dafür einsetzen, dass auf diesem außergewöhnlichen Grundstück Natur und Architektur eine hochwertige Verbindung eingehen. Wie dies konkret aussieht, ist an unserem Stand bei den Augsburger Immobilien-Tagen zu erfahren.

Lesen Sie den Artikel in der Onlineausgabe der Augsburger Allgemeinen.