Die Bauarbeiten zum neuen Kindergarten in Langenneufnach haben begonnen. Gemeinsam mit Architekt Roland Rieger aus Grimoldsried errichten wir ein rund 750 Quadratmeter großes Gebäude (Kostenpunkt: knapp 1,8 Millionen Euro) als Ersatz für ein  oberirdisch bereits abgetragenes Vorgängerbauwerk, das nicht weiter für die Nutzung als Kindertagesstätte geeignet erschien.

Der neue Kindergarten ist größtenteils erdgeschossig angelegt mit Teilunterkellerung im westlichen Bereich, wobei im Erdgeschoss Kinderkrippe und Kindergarten untergebracht sind und im Untergeschoss ein Kinderhort eingerichtet wird. Sämtliche Gruppenräume für Kindergarten und Krippe sind nach Süden hin orientiert. über eine Dachverglasung wird das Foyer von Norden her belichtet. Mittels mobiler Raumtrennwände können Foyer, Mehrzweckraum und Essraum auch als großzügige Einheit frr Veranstaltungen aller Art genutzt werden. Um Energiekosten einzusparen, erfolgt die Beheizung des Gebäudes über den Fußboden. Zum Einsatz kommt eine Gas-Wärmepumpe.

Wie Bürgermeister Josef Böck beim Spatenstich sagte, hofft die Gemeinde Langenneufnach nun in Anbetracht des herrschenden Wettbewerbs mit diesem Gebäude optimal aufgestellt zu sein.  Kirchenpfleger Wilhelm Knoll bezeichnete den Neubau als einen “wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der jüngeren Generation innerhalb der Gemeinde”.

Nach dem kirchlichen Segen durch Pater Aurelian Ziaja griffen wir schließlich zum Spaten. Tatkräftige Unterstützung bekamen wir hierbei von den Mädchen und Buben, die es kaum erwarten können, im Herbst 2009 ihre neuen Räumlichkeiten beziehen zu können. Wir freuen uns, zum Wohle der Kinder dieses Projekt umsetzen zu dürfen und hoffen auf einen reibungslosen Bauverlauf.

Langenneufnach, 22.07.2008